Einzelansicht
Mittelspecht in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide
Mittelspecht in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide © Heinz Sielmann Stiftung
Heinz Sielmann Stiftung

Der Mittelspecht

Charmanter Waldbewohner mit hohen Ansprüchen

Online

In unserer Veranstaltungsreihe „Tier des Monats“ stellen wir Ihnen unsere Helden der Tierwelt vor. Für den Erhalt unserer Natur hat jede einzelne Art eine Aufgabe und somit eine wichtige Bedeutung für das gesamte Ökosystem. Doch wie unterscheiden sich Bunt-, Mittel- oder Kleinspecht? Was macht den Mittelspecht so besonders und wo ist er anzutreffen? Neben einigen interessanten Unterschieden, die rein äußerlich festzustellen sind, sind vor allem die individuellen Ansprüche an den Lebensraum beim Mittelspecht besonders. Er ist sozusagen ein waschechter Europäer, denn er braucht zum Überleben alte Laub- und Laubmischwälder mit Totholzbestand. Er liebt es hoch oben in den Baumkronen zu sein und so einen guten Überblick über sein Revier zu haben, denn er ist ein sogenannter Standvogel. Vorzugsweise ist er in alten Buchen- und Eichenwäldern zu Hause, doch diese haben in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Fläche verloren und somit ist auch die Lebensgrundlage für den Mittelspecht kleiner geworden. Herzlich laden wir Sie dazu ein, mehr über den Mittelspecht zu erfahren. Gemeinsam mit unserem Bereichsleiter für Biodiversität, Herrn Dr. Heiko Schumacher, gehen wir diesen Besonderheiten auf den Grund.