Elf Tage für das Engagement der Berliner Stiftungen

Notieren Sie sich schon jetzt den Termin für die 13. Berliner Stiftungswoche: Vom 19. bis zum 29. April 2022 heißt es wieder, Engagement sichtbar zu machen – für die Berliner Stiftungen, Ihre Themen und Anliegen.

Auch in diesem Jahr dauert die Stiftungswoche wieder genau elf Tage. In manchen Jahren haben bis zu 120 Stiftungen teilgenommen – mit über 150 Programmbeiträgen wie Veranstaltungen, Ausstellungen und Projektvorstellungen. Live vor Ort oder digital abrufbar. Das neue Schwerpunktthema lautet »GANZ SCHÖN PERSÖNLICH« - erfahren Sie hier mehr zu den verschiedenen Dimensionen des Themas!

Worum geht es bei der Stiftungswoche?

  1. Schaufenster der Stiftungen für die Öffentlichkeit: Die Stiftungen informieren Bürgerinnen und Bürger über ihre Arbeit und vermitteln dadurch neben ihren eigenen Anliegen auch den generellen Stiftungsgedanken.
  2. Forum der Begegnungen von Stiftungen: Wer selbst in einer Stiftung arbeitet, kann sich durch die Stiftungswoche weiterbilden, wertvolle Kontakte knüpfen und Förderer, Kooperationspartner oder Projektideen kennenlernen.
  3. Wichtige Stimme der Zivilgesellschaft: Die Stiftungswoche wirbt für ein ziviles Miteinander in einer offenen und pluralen Gesellschaft. Sie versteht sich als eigenständige Stimme und als Partner anderer zivilgesellschaftlicher Institutionen wie NGOs, Initiativen und Vereine.

Mitmachen können alle Stiftungen – große und kleine, alteingesessene und neu gegründete. Sie alle können den Ansatz unterstützen, der Stiftungsarbeit mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

Seit 2010 hat sich die Berliner Stiftungswoche zur führenden Plattform für Stiftungen in der Hauptstadtregion entwickelt. Im Unterschied zu Stiftungstagen und anderen Formaten wird die Stiftungswoche in Eigenregie realisiert – offen, unabhängig, überparteilich und ohne staatliche Zuschüsse.

Nachrichten

Christina Landbrecht / Dr. Katja Naie
Schering Stiftung

Durch den Austausch zwischen Disziplinen und Kulturen können gesellschaftliche Innovationen entstehen. In der Berliner Stiftungswoche bündeln Stiftungen seit über 10 Jahren ihre Kräfte und machen den Austausch für die Menschen dieser Stadt erlebbar.

Markus Hipp
BMW Foundation Herbert Quandt

Die Berliner Stiftungswoche zeigt, wie unterschiedlich Stiftungen positiven gesellschaftlichen Wandel vorantreiben. Gesellschaft ist nicht gegeben, sie ist gemacht. Daraus leiten wir die Verantwortung ab, Gesellschaft zu gestalten – kreativ, unternehmerisch, sektorenübergreifend – und dafür möglichst viele Mitspieler zu gewinnen. Das war vor 10 Jahren genauso wichtig wie heute.

Janka Haverbeck
Koepjohann'sche Stiftung

Stiftungen haben die Aufgabe immer wieder Impulse in Politik und Gesellschaft zu setzen. Das gelingt durch gemeinsames Engagement um ein Vielfachs einfacher und treibt Veränderungssprozesse an. Dieser Verantwortung sind wir uns in der Berliner Stiftungsrunde bewußt und wir nutzen unsere Synergien.

Kirsten Dieterich
Projektleiterin der E.ON Stiftung gGmbH

Gemeinsames Engagement liefert Energie für erfolgreiche Projekte. Gerade in Kooperationen kann oftmals mehr für das Gemeinwesen erreicht werden als im Alleingang. Die Stiftungswoche bietet mit Ihren vielfältigen Akteuren einen perfekten Rahmen dafür.

Erich Steinsdörfer
Deutsches Stiftungszentrum im Stifterverband

Die Berliner Stiftungswoche hat sich zu einem festen Bestandteil des städtischen Lebens entwickelt – ein Beispiel, das auch andernorts Schule macht. Möge sie auch weiterhin der fruchtbare Boden für viele wegweisende Impulse und Projekte sein!