Einzelansicht
© SARAM - Stiftung für Menschenrechte in Nordkorea
SARAM - Stiftung für Menschenrechte in Nordkorea

Nordkoreanische Zwangsarbeiter in der EU

Seit 2003 bekannt - 2019 beendet. Oder?

Es ist erstaunlich Wenigen bekannt, aber um Devisen zu beschaffen hat das Regime in Nordkorea Arbeitskräfte in die EU, u.a. nach Malta, Polen oder die Ukraine, geschickt (begleitet von nordkoreanischen "Sicherheitskräften") und anschließend deren Lohn einkassiert. Mal 85%, oft auch komplett. Die begleitenden Sicherheitskräfte haben dafür gesorgt, dass die Arbeiter keinen Kontakt zur lokalen Bevölkerung herstellen. In den letzten Jahren hat unser Team mehrere Recherchereisen nach Polen organisiert und Beweise gesammelt.